Jobworld

Einflussfaktoren

Struktur und Ablauf des Gesprächs

Das Gespräch als Modell

Die häufigste Form des Vorstellungsgespräch ist das Einzelgespräch. Aber gleichgültig, ob es in dieser oder in anderen Formen durchgeführt wird: Es läuft nach bestimmten Regeln und in bestimmten Bahnen ab, deren Kenntnis für eine erfolgreiche Gesprächsstrategie von Vorteil sind.

Das Zauberwort: Kommunikation

Kommunikation bedeutet zunächst nichts anderes als Verständigung. Diese Verständigung findet logischerweise zwischen mindestens zwei Partnern statt: Im einfachsten Falle gibt der eine (Sender) eine Information an den anderen (Empfänger) weiter. In der Regel gibt Letzterer dann eine Rückmeldung: Er stellt Fragen, bringt Einwände vor und knüpft an das Mitgeteilte an, um nun seinerseits dem Gesprächspartner neue Informationen zu übermitteln. Kommunikation ist also nie einseitig. Man bezeichnet sie daher auch als "wechselseitige Mitteilung".

Auf alle an der Kommunikation Beteiligten wirken nun bestimmte Einflüsse ein, die die Art und Weise der Verständigung entscheidend beeinflussen. Im Vorstellungsgespräch sind dies:

Quelle: JOBworld