Jobworld

Die Auswertung des Gesprächs

Strategie und Taktik des Gesprächs

Nehmen Sie sich Zeit

So wie sich Ihre Gesprächspartner ein Urteil über Ihre Persönlichkeit, Ihr Verhalten und Ihre Eignung bilden, sollten auch Sie sich Zeit für eine Auswertung des Gespräches nehmen. Und Sie sollten Ihre Nachbereitung möglichst nicht auf die lange Bank schieben: wichtige Dinge, auch und gerade Details, können leicht in Vergessenheit geraten.

1) Analysieren Sie die einzelnen Phasen des Gesprächs: Wo waren hier Schwachstellen in Ihrem Verhalten, an welchen Punkten ist das Gespräch schlecht gelaufen und warum war dies so? Wie können Sie diese Fehler künftig vermeiden?

2) Welchen Eindruck hatten Sie vom Unternehmen und der zu besetzenden Position? Welche Fragen sind offen geblieben? Woran war man besonders interessiert? Wo gab es Differenzen?
Der erste Punkt dient Ihrer eigenen "Qualifizierung" und sollte daher selbstkritisch ausfallen: Schließlich wollen Sie Ihr nächstes Vorstellungsgespräch noch besser machen.

Der zweite Punkt dient Ihrer Entscheidungsfindung und sollte daher entscheidungsorientiert erfolgen: Schließlich müssen Sie jederzeit mit einer Zusage, zumindest mit der Einladung zu einem zweiten Gespräch rechnen und sollten dann bereits eine wohl überlegte Entscheidung getroffen haben (nichts ist hier verhängnisvoller, als eine über's Knie gebrochene Entscheidung am Telefon!).

Worum es also geht:

Quelle: JOBworld