Jobworld

Die Strategie: Festlegen, was Sie erreichen wollen

Der Verhandlungsprofi - Technik, Taktik, Tricks

Die "grobe Linie"

Grundsätzlich orientieren sich strategische Überlegungen für das Gehaltsgespräch an Voraussetzungen, die auch für andere Verhandlungsformen gelten. Das heißt:

  • Machen Sie sich Ihr Verhandlungsziel klar: Geht es ausschließlich um eine Gehaltssteigerung oder streben Sie eine bestimmte Position an?
  • Klären Sie subjektive und objektive Voraussetzungen (Einkommensziel und wirtschaftliche Lage der Firma), unter denen Sie verhandeln.
  • Verschaffen Sie sich möglichst umfassende Informationen: Welche Löhne und Gehälter sind lt. Tarifvertrag bzw. Branchenvergleich üblich?
  • Arbeiten Sie mit Fakten: Halten Sie konkrete Erfolge schriftlich fest, verweisen Sie auf erworbene Zusatzqualifikationen oder die Übernahme zusätzlicher Verantwortung. (Wenn das nicht geht, legen Sie Ihrem Gesprächspartner detailliert den künftigen Nutzen dar.)
  • Setzen Sie Prioritäten und halten Sie sich Spielräume offen: Welche Bestandteile Ihrer Forderung sind unverzichtbar? Müssen alle über die Erhöhung des Bruttoentgelts abgedeckt werden, oder sind stattdessen (steuerlich begünstigte oder steuerfrei gestellte) geldwerte Ersatzleistungen möglich?

Was Sie bei Gehaltsverhandlungen hierbei besonders beachten müssen, haben wir für Sie in den nachfolgenden Kapiteln zusammengestellt.

Die Besonderheiten der Gehaltsverhandlung

Was macht Gehaltsverhandlungen so schwierig?
Die Strategie: Festlegen, was Sie erreichen wollen

Die Taktik: Fehler vermeiden, Schwächen nutzen

Die Umsetzung: Gehaltsverhandlungen führen und abschließen

Manöverkritik oder: Nach dem Gespräch ist vor dem Gespräch

Quelle: JOBworld