Jobworld

Wartezeiten

Das BewerbungsABC

Innerhalb von zehn Tagen nach Erscheinen einer Stellenanzeige sollten Sie auf ein Angebot, das Sie interessiert, reagieren. Nach Absenden Ihrer Unterlagen wird die Personalabteilung eine gewisse Zeit abwarten, bis alle Bewerbungen eingetroffen sind. Daran schließt sich die normale Überlegungs- und Entscheidungsphase von Personal- und Fachabteilung(en) an. Bisweilen müssen auch Mutterfirma, Aufsichtsrat und Betriebsrat ihr Urteil abgeben. Das kann also dauern.

Allerdings dürfen Sie innerhalb von acht Tagen einen Zwischenbescheid oder eine einfache Empfangsbestätigung erwarten. Da eine solche allerdings nicht vorgeschrieben ist, kann der Erhalt einer solchen auch ein Anhaltspunkt über den Firmenstil sein. Da einen solchen Zwischenbescheid allerdings jeder Bewerber bekommt, sollten Sie sich keine verfrühten Hoffnungen machen.

Sagen Sie in Ihrem Anschreiben niemals, daß Sie es eilig haben. Erfinden Sie lieber kluge Gründe, z. B. den Hinweis, daß Sie auch andere Angebote vorliegen haben, die zur Entscheidung drängen.

Da auch Nachfaßtelefonate einen nachteiligen Eindruck vermitteln können, sollten Sie diese Mittel nicht überstrapazieren. Behalten Sie die Nerven und warten Sie in jedem Falle 3-4 Wochen ab.

Je höher die Position ist, auf die Sie sich beworben haben, desto länger ist die Wartezeit: Da eine höhere Position auch besser dotiert ist, nehmen sich Unternehmen für die Besetzung auch mehr Zeit.

Quelle: JOBworld