Jobworld

Vorstellungsgespräch - formal

Das BewerbungsABC

Wie die schriftliche Bewerbung, so ist auch der Verlauf eines Bewerbungs- oder Vorstellungsgesprächs von gewissen Standards geprägt. Im wesentlichen gliedert er sich folgt:

1) Einleitungsphase ("Warming-up), z. B. mit der Frage: "Nun, Herr Müller, haben Sie den Weg zu unserem Unternehmen gut gefunden?"

2) Vorstellungsphase - die Teilnehmer, und damit auch Sie, stellen sich vor. Und so, wie Ihre Befrager ihre Tätigkeits- und Aufgabengebiete nennen, sollten auch Sie mit wenigen Worten Ihren Werdegang schildern; Sie haben so die Möglichkeit, die anschließende Personenbefragung vorzusondieren (s. Vorstellungsgespräch (Bewerbungsgespräch - ihnaltlich)

3) Lebenslaufanalyse - Fragen zu Ihrer Person. Beantworten Sie alle Fragen so ausführlich wie möglich und so ehrlich wie nötig. Führen Sie sich das zum Anschreiben Gesagte vor Augen: Vermeiden Sie Negativformulierungen, suchen Sie Positivbeschreibungen. Und: Schweifen Sie nicht ab und holen Sie bei Begründungen nicht zu weit aus.

4) Das Unternehmen stellt sich vor - und Sie sollten gezielt Fragen stellen. Ziehen Sie alle Informationen zum Unternehmen zu Rate, die Sie bei Ihren Nachforschungen gesammelt haben, und zeigen Sie, daß Sie bereit sind, sich voll in das Unternehmen einzubringen.

5) "So wird Ihr Arbeitsplatz aussehen" - Informationen über Tätigkeit und Aufgabengebiet. Zeigen Sie auch hier, daß Sie sich auf Ihre künftige Tätigkeit sorgfältig vorbereitet haben.

6) Gesprächsabschluß mit Verbleib.

Die Anzahl der am Gespräch beteiligten Personen ist abhängig von der Art des Unternehmens, der Ranghöhe der zu besetzenden Position sowie der Komplexität er Aufgabe. Meist sind dies eine oder mehrere Personen (z. B. der Personalleiter, Ihr künftiger Vorgesetzter oder sogar der Geschäftsführer, oft auch ein Mitarbeiter, der Ihr künftiges Aufgabengebiet genau kennt).

Quelle: JOBworld