Jobworld

Headhunting

Das BewerbungsABC

Neben dem Anzeigenmarkt hat sich zunehmend die Methode der Direktansprache (Executive Search, Headhunting) entwickelt. Sie dient hauptsächlich zur Identifizierung und Rekrutierung von Führungs- und seltenen Spezialkräften. Voraussetzung für erfolgreiches Headhunting ist analytische Arbeit im Vorfeld: Die Branche, die Wettbewerber des Auftraggebers, die Ressourcen sowie die Ansprache des in Frage kommenden Personenkreises.

Die direkte Kontaktaufnahme mit der "herausgefilterten" Führungskraft vermeidet den Streuverlust, den Anzeige oft haben. Und: Gute Führungskräfte sind in jeder Phase des Konjunkturverlaufs knapp, so daß die Direktansprache mit einem verlockenden Angebot an eine bewährte Führungskraft individueller und erfolgversprechender ist. Denkt andererseits die angesprochene Spitzenkraft nicht an einen akuten Wechsel und lehnt in einem kurzen Telefonat mit dem Berater ab, haben beide Partner keine weiteren Mühen und Nachteile.

Hundertprozentig zufriedene Manager oder Spezialisten kann kein Berater zum Wechsel bewegen. Sie gibt es aber wohl auch nicht, weshalb Headhunting für viele Unternehmen eine erfolgversprechende Strategie der Personalplanung geworden ist.

Sind Sie der Angesprochene, so sollten Sie folgendes beachten (siehe auch "Konkurrenzklausel"):

1) Stellt sich der Headhunter ungeschickt an, dann wehren Sie seinen Anruf ab.

2) Informieren Sie umfassend und aus seriösen Quellen, ob der Name der Personalberatung bekannt ist, und finden Sie heraus, welche Reputation der Berater hat und wie lange er schon auf dem Markt tätig ist.

3) Achten Sie darauf, ob Sie vom Berater selbst oder von einem Mitarbeiter angesprochen werden, oder ob er diese kritische Aufgabe extern vergibt.

4) Größte Vorsicht ist geboten, wenn der Personalberater Sie nur dürftig informiert. Und: Seien Sie auf der Hut, mit der Weitergabe von Daten, auch dann, wenn die andere Seite mit offenen Karten spielt.

5) Machen Sie sich klar: Die Konsequenzen aus Indiskretionen tragen Sie, ganz gleich, wodurch und durch wen sie entstanden sind.

6) Allerdings können auch Sie die Initiative ergreifen und Kontakt zu einer Personalberatung aufnehmen: Indirekt durch ein Stellengesuch oder direkt durch eine Blindbewerbung (siehe "Initiativbewerbung").

Quelle: JOBworld