Jobworld

Bewerbungsunterlagen überarbeiten

Das BewerbungsABC

Die angespannte Situation auf dem Arbeitsmarkt macht leider das Verschicken einer Vielzahl von Bewerbungen notwendig, um zu einem persönlichen Gespräch eingeladen zu werden. Häufen sich aber die Absagen, auch bei Stellen, die Ihren persönlichen Qualifikationen und Fähigkeiten entsprechend besonders gut für Sie geeignet sind, dann sollten Sie Ihre Unterlagen noch einmal gründlich überarbeiten.

Ziehen Sie dabei vor allem auch Dritte zu Rate, vor allem Freunde und Bekannte, die sich bereits erfolgreich beworben haben, und prüfen Sie nach:

1) Enthalten Ihre Unterlagen Widersprüche, z. B. in Ihrem Werdegang? Melodie: Einerseits hat er/sie alle möglichen EDV-Programme gelernt, andererseits hat er fast nur als Kaufmann gearbeitet.

2) Gibt es Punkte, die möglicherweise abschrecken? Beispielsweise könnte ein deutliches Überwiegen autodidaktischer Studien den Charakter eines Eigenbrötlers nahelegen.

3) Liegen Ihre Tätigkeitsfelder zu weit auseinander? Wenn Sie beispielsweise im ersten Halbjahr eine Regieassistenz bei einem Marionettentheater durchgeführt, im zweiten Halbjahr den Vertrieb von Skiausrüstungen angekurbelt, im dritten als wissenschaftliche Hilfskraft im Seminar für Altertumskunde gearbeitet und im vierten Halbjahr eine Werbekampagne für die Konkursbank organisiert haben, so erfordert jede Tätigkeit für sich zwar ein Höchstmaß an spezifischen Fähigkeiten, in ihrer Gesamtheit erwecken sie aber den Eindruck, daß Sie nicht recht wissen, welche Tätigkeit für Sie denn nun die Richtige ist.

4) Haben Sie Qualifikationen und Fähigkeiten nicht richtig begründet? Wenn Sie sich beispielsweise auf einen Job als Sachbearbeiter bewerben, fällt die Begründung schwer, warum Sie aufgrund Ihrer Fertigkeiten in DTP- und Grafikprogrammen besonders dafür geeignet sind.

5) Unterziehen Sie auch Layout und Sprachstil Ihrer Unterlagen noch einmal einer kritischen Prüfung (s. a. Anschreiben / Lebenslauf / Lichtbild / Bewerbungsmappe / Benotung).

6) Haben Sie Ihre Fähigkeiten und Ihren Berufswunsch richtig eingeschätzt? (s. a. Selbstanalyse / Persönlichkeitsprofil)

Mit Sicherheit werden die Schwachstellen in Ihren Unterlagen nicht derart kraß ausfallen. Die Überzeichnung soll Ihnen nur Hinweise auf mögliche Stolpersteine geben. Arbeiten Sie aber Ihre Unterlagen unbedingt um, wenn Sie auf solche und ähnliche Widersprüche stoßen. Führen Sie sich immer vor Augen, daß Ihr Begutachter Sie nicht persönlich kennt und damit auch nicht die aufregenden Geschichten, die hinter allen Ihren Tätigkeiten verborgen sind.

Quelle: JOBworld